Willkommen

... auf meiner Internetseite auf der ich meine Naturfotografien präsentiere.

 

 

Viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite!

 

Daniela Graf

 

Aktualisierungen:

 

10.02.2017:

 

Als Mitglied der Regionalgruppe 13 Baden der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) war es mir eine große Freude zu sehen, dass unsere zwei Projekte erfolgreich abgeschlossen wurden:

 

Unsere eineinhalbstünde Bildershow "Unsere wilde Heimat" feierte am 5. Februar im Rahmen der MUNDOlogia im Konzerthaus Freiburg vor 1700 Zuschauern Premiere. Die MUNDOlogia ist mit über 20 000 Besuchern das größte Reportagefestival Europas. Unser Vortrag bietet einen vielfältigen Streifzug durch die Natur im Südwesten Deutschlands. Und ist meiner Meinung nach eine schöne Gelegenheit den Menschen die Schönheit und den Wert der einheimischen Natur näherzubringen und für ihren Erhalt zu werben.

Ein großer Dank gilt RG-Mitglied Lukas Thiess und MUNDOlogia- Veranstalter David Hettich für die Produktion und Präsentation des Vortrags! Bilder von der Veranstaltung können auf der Seite der RG 13 angeschaut werden. Weitere Informationen inklusive Trailer sind auf der offiziellen MUNDOlogia Seite zu finden. Da die Nachfrage nach Karten für die Aufführung so groß war, dass der Saal innerhalb kurzer Zeit ausverkauft war, wird ein Zusatztermin am Montag, 13. Februar im Bürgerhaus am Seepark, ebenfalls in Freiburg, angeboten. Weitere Termine in Lörrach und Offenburg sind bereits geplant.

Durch die Veranstalter des Festivals hatten wir die Möglichkeit einige unserer Bilder großformatig auszustellen. Mit drei Fotografien war ich auch dabei vertreten. Vor dem Festivalwochenende hatte man die Möglichkeit die Aufnahmen im Einkaufszentrum Schwarzwald City zu bewundern. Hier ein kleiner Artikel darüber. Anschließend wurden die Drucke versteigert. Der Erlös ging an den NABU Kaiserstuhl, der damit den Erhalt des Lebensraums Streuobstwiese fördert.

 

Der dazugehörige Bildband, ebenfalls mit dem Titel "Unsere wilde Heimat - vom Bodensee bis in die Vogesen" wurde während des Festivals öffentlich vorgestellt. Offiziell ist das Buch ab Montag, 12. Februar im Handel erhältlich. Erschienen ist das 208seitige Werk mit 200 Abbildungen im KNESEBECK Verlag. Wie auch der Vortrag gibt das Buch Einblicke in die einheimische Tier- und Pflanzenwelt in den Regionen Bodensee, Hegau, Schwarzwald und Rheinebene. Aber auch ein Abstecher in die französischen Vogesen ist dabei. Aufgrund der 30 mitwirkenden FotografINNEN ist es, wie ich finde, ein sehr rundes und abwechslungsreiches Buch geworden.

Anlässlich der Bucherscheinung wurde in der SWR Sendung KUNSCHT! am 26. Januar ein Bericht über unser Projekt gezeigt. Wer ihn verpasst hat, hier ist der Ausschnitt in der SWR Mediathek.

 

 

Um meine Seite übersichtlicher zu gestalten habe ich mich dazu entschieden, neue Fotos über einen Blog zu posten. Einfach auf den Link klicken und schon gelangt man auf die passende Seite. Da sich schon länger auf der Seite nichts getan hat, folgen gleich ein paar Einträge mit vielen neuen Bildern:

 

Los geht es mit meinem Wochenendausflug letzten Sommer nach Österreich zu den Murmeltieren.

 

Auch in der näheren Umgebung sind während den Sommermonaten diverse Aufnahmen entstanden.

 

Wie jedes Jahr hatte der vergangene Herbst jede Menge Motive geliefert.

 

Der plötzliche Wintereinbruch mit Herbstfärbung und Schneefall war eine gute Gelegenheit ungewöhnlichere Fotos zu schießen.

 

Nicht nur der Bad Uracher Wasserfall bietet in der "Eiszeit" ein Motiv, auch der Brühlbach auf dem Weg dorthin mit seinen fantasievollen Eisskulpturen war durchaus sehenswert.

 

Aber auch ansonsten sind einige Winterbilder entstanden.

 

Zwei meiner Bilder im Bildband "Unsere wilde Heimat" (li.+Mitte)

30.08.2016:

 

Ein Schwäbische Alb Klassiker: der Alpenbock. Der blaue Käfer kommt in Deutschland außerhalb der Alpen nur auf der Schwäbischen Alb vor und ist streng geschützt. Mit etwa 2-4 cm Körperlänge ist er relativ groß. Sein Lebensraum sind gut besonnte Buchenwälder mit Totholz, welches zur Eiablage benötigt wird. Allerdings wird ihm das häufig zum Verhängnis, da gerne Brennholz genutzt wird. Bis sich ein Käfer aus der Larve entwickeln kann braucht es nämlich etwa 3-4 Jahre. Der Käfer selbst lebt nur bis zu drei Wochen lang. Besonders an heißen Tagen herrscht an geeigneten Stellen reges Treiben mit Kämpfen und Paarungen.

 

05.07.2016:

 

Zurück aus der nächsten Pause: Die früher blühenden Orchideenarten habe ich leider verpasst. Dafür habe ich noch Geflecktes Knabenkraut, Pyramiden-Hundswurz, Zweiblatt und Bienenragwurz angetroffen. Mit letzterer habe ich mich etwas länger beschäftigt und habe über 2:1 Makros, mutigere Ausschnitte und Überbelichtung versucht verschiedene Aufnahmen zu bekommen. Endlich ist es mir dieses Jahr gelungen vorzeigbare Fotos von der Bocks-Riemenzunge zu machen. Ich hatte das Glück ein frei stehendes Exemplar zu finden.

Leider war das Ganze nicht von Dauer: Als ich das nächste Mal voller Vorfreude und Ideen im Kopf ins Orchideengebiet bin musste ich feststellen, dass die ganze Pracht dem Hunger einer Schafherde zum Opfer gefallen war.

 

07.05.2016:

 

Nach längerer Pause konnte ich wieder mit der Kamera unterwegs sein, pünktlich zum Frühlingsbeginn. Nicht fehlen durften die Klassiker Küchenschellen und Buschwindröschen. Nach der Winterpause sind jetzt auch wieder die Feuersalamander sehr aktiv.

 

Überaus gefreut hat es mich, dass ich die "Prüfung" erfolgreich bestanden habe und nun als Vollmitglied in die GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen) aufgenommen worden bin. Die GDT ist eine der größten Naturfotografenvereinigungen weltweit und besteht aus 15 Regionalgruppen, einer Jugendgruppe und  einer schweizer Gruppe. Wer eine Auswahl seiner Fotos einer Jury vorlegt und dabei überdurchschnittlich gute Naturfotos vorweisen kann wird als Vollmitglied aufgenommen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit als Fördermitglied oder Gast an den Vereinsaktivitäten in den Regionalgruppen teilzunehmen.

Weitere Informationen zu GDT: www.gdtfoto.de

 

29.03.2016:

 

Aus meinem Bildarchiv habe ich folgende Motive hochgeladen: Detailaufnahmen von einer Herbstzeitlose, Waldwischer, "Strichmännchen" und ein mit Tuff überzogener Ast

 

 

28.12.2015:

 

Nachlese vom Herbst: verschiedene Landschaftsbilder aus dem Nordschwarzwald und ein eher impressionistisches Foto von einem Nebelwald eingefügt

 

20.10.2015:

 

Dieses Mal  bin ich mit der benachbaren GDT-Regionalgruppe 13 (Baden) "fremdgegangen". Nochmals Danke fürs Mitnehmen! Auf der Exkursion in den Nordschwarzwald sind herbstliche Bilder von einem Bauchlauf inklusive Details entstanden. Ebenfalls von dort stammen eine Pilzaufnahme und eine Mehrfachbelichtung von Herbstlaub.

Trotz langer Trockenheit zeigen sich jetzt auch hier doch noch einige Pilze. Neu ist auch eine Mehrfachbelichtung vom Blick in die Baumwipfel.

 

14.09.2015:

 

Die Insektensaison neigt sich leider langsam dem Ende zu: neue Fotos von der Blauen Federlibelle und der Großen Pechlibelle hochgeladen. Insgesamt waren dieses Jahr sehr wenig Schmetterlinge und Libellen zu finden. Ich hoffe, der Abwärtstrend hält nicht länger an.

 

01.09.2015:

 

Da es in den letzen Wochen auch nachts sehr warm war ging die Makrofotografie nur schleppend voran: Neue Bilder von verschiedenen Schmetterlingen: Bläuling im Gegenlicht, Kleiner Feuerfalter und eine extreme Nahaufnahme von einem Eispiegel. Ebenfalls mit Kupplungsring entstanden sind die Portraits von einer Blauen Federlibelle und der Ausschnitt aus einer Wilden Möhre. Für den auf der Schwäbischen Alb vorkommenden Alpenbock war das Wetter dafür passend.

Naturfotografie kann man auch im und am Haus betreiben: zwei unbestimmte Nachtfalter und der bei Gartenbesitzern gefürchtete, aus Asien eingeschleppte, Buchsbaumzünsler

 

 

08.08.2015:

 

Wiederholungstäter: Wie im Winter schon war ich zum Sonnenaufgang auf dem Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald (nur jetzt bei wesentlich angenehmeren Temperaturen). Ebenfalls aus dem Nationalpark stammen die Fotos von der Kleinen Ohe und dem Tierfreigehege. Dort ist auch ein Waldwischerbild entstanden.

 

13.07.2015:

 

Noch mehr Schmetterlinge: Apollofalter und Esparsetten-Widderchen. Außerdem noch ein Nachtrag zu den Orchideen: Je ein neues Bild von der Waldhyazinthe, Spinnenragwurz und Hybrid aus Hummel- und Spinnenragwurz.

 

27.06.2015:

 

Jede Menge Bilder sind in letzter Zeit entstanden:

 

Immer wieder schön sind Orchideen, die in zahlreichen Arten in der unmittelbaren Umgebung wachsen: Spinnenragwurz, Frauenschuh, Pyramiden-Hundswurz, Zweiblatt, Waldhyazinthe, Geflecktes Knabenkraut, Mücken-Händelwurz, Braunrote Stendelwurz, Sumpf-Stendelwurz. Als Besonderheiten habe ich Hybride ausgehend von der Hummelragwurz und zwei Exemlplare einer mutierten Hummelragwurz fotografieren können. Die Details sind teilweise in einem Abbildungsmaßstab von 3:1/2:1 mithilfe einer Kopplung mit einem weiteren Objektiv entstanden.

Auch von anderen Pflanzen gibt es neue Fotos: Mohn (im Maßstab 2:1 / 3:1), Einbeere,Klatschmohn und Türkenbundlilie

Die Schmetterlingssaison ist auch wieder gestartet: Weißbindige Wiesenvögelchen, Schachbrett, Apollorfalter

Dazwischen gab es auch wieder verschiedene Besuche beim Zwergtaucher mit seinen Jungen. Als "Beifang" habe ich Bilder von Stockenten, Nilgänsen, Teichhühnern und Schwänen bekommen.

Als letztes ist ein neues Bild mit einer Abenstimmung in einem Magerrasen ist in der Kategorie Landschaft dazugekommen.

 

01.06.2015:

 

Neue Bilder vom Besuch bei den Feuersalamandern eingefügt. Bei geeignetem Wetter sind diese aufallend gekennzeichneten Kerlchen in großer Anzahl anzutreffen.

 

20.05.2015:

 

Neben den Naturfotografien sind auch ein paar Architekturaufnahmen am Bodensee entstanden.

 

16.05.2015:

 

Zurück im Winter. Bei einem längeren Aufenhalt im Allgäu sind sehr viele Bilder entstanden. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Bilder etwas "wasserlastig": Durch den Beginn der Schneeschmelze gaben die dort zahlreich vorhandenen Wasserfälle natürlich ein lohnenswertes Motiv ab. Immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis sind für mich auch die Alpen. Ebenfalls neue Bilder gibt es mit abstrakten Motiven und Wasservögel im Bodensee bei Sonnenuntergang. Ohne direkten Bezug zum Thema Wasser gibt es neue Aufnahmen von ersten Frühblühern wie Märzenbecher und Buschwindröschen. Beeindruckend war auch das Blütenmeer der lila Krokusblüte mit tausenden von Blumen.

 

31.03.2015:

 

Im Frühling ist immer sehr viel los. Die ersten Frühblüher wie Leberblümchen, Küchenschellen und Blausterne sprießen aus der Erde. Etwas experimenteller war ich beim Schneeglöckchen und Märzenbecher unterwegs. Bei noch recht winterlichen Temperaturen war sogar eine Blindschleiche zu finden. Auch die Grasfrösche sind wieder aktiv und machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Neues auch in der Kategorie Vögel: weitere Bilder vom Zwergtaucher und Krähen eingefügt. Das obligatorische Bild von der partiellen Sonnenfinsternis darf natürlich auch nicht fehlen.

 

19.03.2015:

 

Ein Traum geht in Erfüllung: Eisvögel (aus dem Tarnzelt heraus) fotografiert. Neben dem fotografischen auch vom Beobachten her ein ganz tolles Erlebnis.

 

24.02.2015:

 

Endlich mal wieder die Kamera in der Hand: Bilder von der Wochenendexkursion der GDT-Regionalgruppe 8 in den winterlichen Bayerischen Wald. Das absolute Highlight war dabei trotz eisiger Kälte und starkem Wind der Sonnenaufgang auf dem Lusen. Traumhaftes Licht, aber unter den extremen Bedingungen wirklich schwer zu fotografieren. Beim anschließenden Besuch eines vereisten Bachlaufs gab es ebenfalls Gelegenheit für viele Fotos (ebenfalls Kategorie Landschaft). Dabei sind auch die Bilder von den abstrakten Eisstrukturen entstanden. Natürlich durfte auch das Tierfreigehege Neuschönau mit Wolf und Co nicht fehlen. Einen ausführlichen Bericht gibt es im Blog vom Regionalgruppenleiter Benjamin Waldmann.

 

25.11.2014:

 

Ein paar Impressionen  vom Herbst: Blattdetails, Waldwischer und Bachlauf

Neue Bilder vom BaumstammAmeise und Bartmeise

 

7.11.2014:

 

In meinem Heimatort habe ich diesen Baumstamm gefunden um den sich eine bereits abgestorbene Pflanze wickelt.

 

6.10.2014:

 

Immer noch viel im Wald unterwegs: Weitere Pilze und Waldwischer eingefügt. Aus dem Wildpark Alte Fasanerie Hanau stammt das Bild vom Rothirsch. Außerdem gibt es noch ein Foto von einer Wespenspinne.

 

15.9.2014:

 

Da ich in den Wiesen der Schwäbischen Alb leider kaum noch Schmetterlinge sehe, bin ich zur Pilzfotografie übergegangen (Neue Unterkategorie Pilze) Während der letzten Jahre habe ich noch nie so wenig Falter im (Spät-)sommer entdecken können. Ich hoffe, die Bestände erholen sich wieder.

Außer Pilze habe ich noch einige Grasfrösche und einen jungen Feuersalamander gefunden. Auch eine Raupe vom Kleinem Weinschwärmer und Klee habe ich fotografiert.

 

28.8.2014:

 

Weil ich immer noch sehr fasziniert von Libellen und Schmetterlinge bin: Neue Bilder von der Blauen Federlibelle und Bläulinge (Silbergrüner Bläuling und Kleiner Esparsettenbläuling) und Eispiegel

 

18.8.2014:

 

Blaue Federlibellen, Bläulinge, Komma-Dickkopffalter, Raupe vom Brombeerspinner und Waldeidechse eingefügt

 

10.8.2014:

 

Weiter gehts mit Libellen: Große Pechlibelle und Blaue Federlibellen. Hier habe ich ein wenig an der Naheinstellgrenze des Makroobjektivs experimentiert. Auch war ich nochmal bei  Schmetterlingen: Silbergrüner Bläuling

Noch was aus den Donauleiten: Russischer Bär bzw. auch Spanische Flagge genannt. 

 

29.7.2014:

 

Neue Bilder von meiner Reise in die Donauleiten eingefügt: Aufgrund des milden Klimas und der geologischen Verhältnisse bietet das Donautal bei Passau eine Bandbreite an Lebensräumen für verschiedene Pflanzen und Tiere, insbesondere für Reptilien.

Nachdem mein Besuch im letztem Jahr etwas unerfolgreich war, konnte ich dafür dieses Jahr sehr viele Tiere und Pflanzen beobachten. Darunter die Östliche Smaragdeidechse, Äskulapnatter, Schlingnatter, Mauereidechse und Grasfrosch. Die Donauleiten stellen dabei einen von zwei Standorten für das Vorkommen der Östlichen Smaragdeidechse in Deutschland dar. Auch eine große Anzahl an Alpenveilchen war zu bestaunen.

 

18.7.2014:

 

In letzter Zeit war ich mehr mit der Kamera unterwegs als Bilder auszusortieren. Neben Ausflügen in andere fotografische Bereiche sind auch eine Menge Naturfotos entstanden:

 

Neue Bilder vom Feuersalamander. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch die Kategorie Landschaft eingeführt.

Fotos von meinem zweiten Besuch beim Frauenschuh. Dort habe ich auch eine Akelei aufgenommen.

Es gab erschiedene Ausflüge zum Zwergtaucher mit seinem Nachwuchs. Das Projekt war aufgrund schlechter Wasserverhältnisse (Schlieren, Dreck und Wasserstand) etwas schwierig. Die Bilder von den Nilgänsen sind ebenfalls dort entstanden.

Die Kategorie Säugetiere hat endlich Zuwachs bekommen: Feldhase und Wildschwein. Fotografisch noch ausbaubar aber auf jeden Fall eine tolle Erfahrung aus eine paar Meter Entfernung von den überaus neugierigen Wildschweinen beobachtet zu werden.

Kleinlibellen mit Tautropfen und Spinne beim Libellenfrühstück

Weitere Bilder vom Schachbrettfalter

 

17.6.2014:

 

Meine Orchideensammlung habe ich erweitert: Bienen-Ragwurz hinzugefügt

 

Was man nicht alles mit Glück (bzw. den guten Ohren eines sachkundigen Naturfotografen neben mir) mitten in der Stadt entdecken kann: junge Waldohreulen. War ein wirklich sehr schönes Erlebnis. Eine Schwanenfamilie war auch anzutreffen.

 

4.6.2014:

 

Neue Unterkategorie Orchideen eingefügt. Gerade ist Orchideenzeit. In den Magerrasen der Schwäbischen Alb ist eine Vielzahl von Orchideen zu finden. Die Zeit habe ich genutzt um verschiedene Arten zu portraitieren, darunter den wunderschönen Frauenschuh, Ragwurzen und Knabenkräuter.

 

 

Mai 2014:

 

Vergissmeinnicht eingefügt

 

Internationale Vielseitigkeit Marbach 2014 Geländetag 10.Mai 

 

Aktualisierungen:

 

23.02.2015:

 

Endlich mal wieder die Kamera in der Hand: Bilder von der Wochenendexkursion der GDT-Regionalgruppe 8 in den winterlichen Bayerischen Wald. Das absolute Highlight war dabei trotz eisiger Kälte und starkem Wind der Sonnenaufgang auf dem Lusen. Auch bei einem Besuch eines vereisten Baches gab es Gelegenheit für viele Fotos. Darunter auch abstrakten Eisstrukturen. Natürlich durfte auch das Tierfreigehege Neuschönau mit Wolf und Co nicht fehlen. Einen ausführlichen Bericht gibt es im Blog vom Regionalgruppenleiter Benjamin Waldmann.

 

25.11.2014:

 

Ein paar Impressionen  vom Herbst: Blattdetails, Waldwischer und Bachlauf

Neue Bilder vom BaumstammAmeise und Bartmeise

 

7.11.2014:

 

In meinem Heimatort habe ich diesen Baumstamm gefunden um den sich eine bereits abgestorbene Pflanze wickelt.

 

6.10.2014:

 

Immer noch viel im Wald unterwegs: Weitere Pilze und Waldwischer eingefügt. Aus dem Wildpark Alte Fasanerie Hanau stammt das Bild vom Rothirsch. Außerdem gibt es noch ein Foto von einer Wespenspinne.

 

15.9.2014:

 

Da ich in den Wiesen der Schwäbischen Alb leider kaum noch Schmetterlinge sehe, bin ich zur Pilzfotografie übergegangen (Neue Unterkategorie Pilze) Während der letzten Jahre habe ich noch nie so wenig Falter im (Spät-)sommer entdecken können. Ich hoffe, die Bestände erholen sich wieder.

Außer Pilze habe ich noch einige Grasfrösche und einen jungen Feuersalamander gefunden. Auch eine Raupe vom Kleinem Weinschwärmer und Klee habe ich fotografiert.

 

28.8.2014:

 

Weil ich immer noch sehr fasziniert von Libellen und Schmetterlinge bin: Neue Bilder von der Blauen Federlibelle und Bläulinge (Silbergrüner Bläuling und Kleiner Esparsettenbläuling) und Eispiegel

 

18.8.2014:

 

Blaue Federlibellen, Bläulinge, Komma-Dickkopffalter, Raupe vom Brombeerspinner und Waldeidechse eingefügt

 

10.8.2014:

 

Weiter gehts mit Libellen: Große Pechlibelle und Blaue Federlibellen. Hier habe ich ein wenig an der Naheinstellgrenze des Makroobjektivs experimentiert. Auch war ich nochmal bei  Schmetterlingen: Silbergrüner Bläuling

Noch was aus den Donauleiten: Russischer Bär bzw. auch Spanische Flagge genannt. 

 

29.7.2014:

 

Neue Bilder von meiner Reise in die Donauleiten eingefügt: Aufgrund des milden Klimas und der geologischen Verhältnisse bietet das Donautal bei Passau eine Bandbreite an Lebensräumen für verschiedene Pflanzen und Tiere, insbesondere für Reptilien.

Nachdem mein Besuch im letztem Jahr etwas unerfolgreich war, konnte ich dafür dieses Jahr sehr viele Tiere und Pflanzen beobachten. Darunter die Östliche Smaragdeidechse, Äskulapnatter, Schlingnatter, Mauereidechse und Grasfrosch. Die Donauleiten stellen dabei einen von zwei Standorten für das Vorkommen der Östlichen Smaragdeidechse in Deutschland dar. Auch eine große Anzahl an Alpenveilchen war zu bestaunen.

 

18.7.2014:

 

In letzter Zeit war ich mehr mit der Kamera unterwegs als Bilder auszusortieren. Neben Ausflügen in andere fotografische Bereiche sind auch eine Menge Naturfotos entstanden:

 

Neue Bilder vom Feuersalamander. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch die Kategorie Landschaft eingeführt.

Fotos von meinem zweiten Besuch beim Frauenschuh. Dort habe ich auch eine Akelei aufgenommen.

Es gab erschiedene Ausflüge zum Zwergtaucher mit seinem Nachwuchs. Das Projekt war aufgrund schlechter Wasserverhältnisse (Schlieren, Dreck und Wasserstand) etwas schwierig. Die Bilder von den Nilgänsen sind ebenfalls dort entstanden.

Die Kategorie Säugetiere hat endlich Zuwachs bekommen: Feldhase und Wildschwein. Fotografisch noch ausbaubar aber auf jeden Fall eine tolle Erfahrung aus eine paar Meter Entfernung von den überaus neugierigen Wildschweinen beobachtet zu werden.

Kleinlibellen mit Tautropfen und Spinne beim Libellenfrühstück

Weitere Bilder vom Schachbrettfalter

 

17.6.2014:

 

Meine Orchideensammlung habe ich erweitert: Bienen-Ragwurz hinzugefügt

 

Was man nicht alles mit Glück (bzw. den guten Ohren eines sachkundigen Naturfotografen neben mir) mitten in der Stadt entdecken kann: junge Waldohreulen. War ein wirklich sehr schönes Erlebnis. Eine Schwanenfamilie war auch anzutreffen.

 

4.6.2014:

 

Neue Unterkategorie Orchideen eingefügt. Gerade ist Orchideenzeit. In den Magerrasen der Schwäbischen Alb ist eine Vielzahl von Orchideen zu finden. Die Zeit habe ich genutzt um verschiedene Arten zu portraitieren, darunter den wunderschönen Frauenschuh, Ragwurzen und Knabenkräuter.

 

Mai 2014:

 

Vergissmeinnicht eingefügt

 

Internationale Vielseitigkeit Marbach 2014 Geländetag 10.Mai 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Graf