Willkommen

... auf meiner Internetseite auf der ich meine Naturfotografien präsentiere.

 

 

Viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite!

 

Daniela Graf

 

Aktualisierungen:

 

27.04.2017:

 

Ich bin immer noch sehr überrascht, das erste Mal habe ich an einem Naturfotowettbewerb teilgenommen und konnte gleich drei Fotos platzieren (inklusive einem Kategoriesieg). Ich freue mich riesig, dass meine Bilder beim renommierten

"GDT Naturfotograf des Jahres" (GNJ) prämiert wurden:

 

Kategorie Pflanzen und Pilze: 1. Platz
Kategorie Andere Tiere: Platz 4 und 5

 

Hier geht es zu allen Wettbewerbsergebnissen. Wie immer war das Niveau sehr hoch. Insgesamt wurden fast 4400 Bilder eingereicht. Wie in Natufotografiewettbewerben üblich wurde digitale Bildmanipulation nicht zugelassen.

 

Ganz besonders freut es mich, dass zwei meiner Bilder innerhalb unseres RG 8 Württemberg/Bayern Projekts "Wilde Alb" entstanden sind. Mit insgesamt 4 Platzierungen im Wettbewerb ein schöner Erfolg nach einem Jahr Laufzeit. Ebenfalls toll ist das außerordentlich gute Abschneiden meiner zweiten Regionalgruppe, der RG Baden, Glückwunsch an alle!

 

Ein wenig schmunzeln muss ich wenn ich an die Entstehungsorte der Fotos denke: beide Schmetterlinge an dem Ort wo alles angefangen hat: auf einem kleinen Hügel am Albtrauf (Hohenbol/Teck). Die ersten Jahre war ich ausschließlich dort zum Fotografieren unterwegs. Und der Mohn wurde dort aufgenommen wo ich fast nie fotografiere: in meinem Heimatort Altbach.

 

Kategorie Pflanzen und Pilze 1. Platz: Ich bin ein Mohn - Holt mich hier raus!

 

 

                        Kategorie Andere Tiere 4. Platz: High-key Bläuling (Wilde Alb Projekt)

 

Kategorie Andere Tiere: 5. Platz: Sonnenaufgang (Wilde Alb Projekt)

 

 

15.04.2017:

Auch in meiner meiner anderen GDT Regionalgruppe wird fleißig fotografiert: Bereits Anfang 2016 ist unser RG VIII Projekt „Wilde Alb“ gestartet. Jetzt sind die Homepage www.wildealb.de und die dazugehörige Facebookseite online gegangen.

Ziel der "Wilden Alb" ist es, die Schönheit der Schwäbische Alb mit all ihren unterschiedlichen Lebensräumen fotografisch zu erfassen, wenn möglich mit einer frischen und kreativen Bildsprache.
Am Ende der mehrjährigen Projektlaufzeit sollen ein Buch und eine Multivisionsshow stehen.
Das Besondere an unserem Projekt ist, dass wir kein Archivmaterial verwenden und somit die Entstehung des Projektes über unsere Facebookseite und Homepage mitverfolgt werden kann. Sicherlich eine spannende Geschichte!

Um das Projekt bestmöglichst zu verwirklichen sind wir für Sponsoren oder Tipps zu Motiven, sei es zu Landschaften, Pflanzenvorkommen oder Tieren, sehr dankbar!

10.02.2017:

 

Als Mitglied der Regionalgruppe 13 Baden der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) war es mir eine große Freude zu sehen, dass unsere zwei Projekte erfolgreich abgeschlossen wurden:

 

Unsere eineinhalbstünde Bildershow "Unsere wilde Heimat" feierte am 5. Februar im Rahmen der MUNDOlogia im Konzerthaus Freiburg vor 1700 Zuschauern Premiere. Die MUNDOlogia ist mit über 20 000 Besuchern das größte Reportagefestival Europas. Unser Vortrag bietet einen vielfältigen Streifzug durch die Natur im Südwesten Deutschlands. Und ist meiner Meinung nach eine schöne Gelegenheit den Menschen die Schönheit und den Wert der einheimischen Natur näherzubringen und für ihren Erhalt zu werben.

Ein großer Dank gilt RG-Mitglied Lukas Thiess und MUNDOlogia- Veranstalter David Hettich für die Produktion und Präsentation des Vortrags! Bilder von der Veranstaltung können auf der Seite der RG 13 angeschaut werden. Weitere Informationen inklusive Trailer sind auf der offiziellen MUNDOlogia Seite zu finden. Da die Nachfrage nach Karten für die Aufführung so groß war, dass der Saal innerhalb kurzer Zeit ausverkauft war, wird ein Zusatztermin am Montag, 13. Februar im Bürgerhaus am Seepark, ebenfalls in Freiburg, angeboten. Weitere Termine in Lörrach und Offenburg sind bereits geplant.

Durch die Veranstalter des Festivals hatten wir die Möglichkeit einige unserer Bilder großformatig auszustellen. Mit drei Fotografien war ich auch dabei vertreten. Vor dem Festivalwochenende hatte man die Möglichkeit die Aufnahmen im Einkaufszentrum Schwarzwald City zu bewundern. Hier ein kleiner Artikel darüber. Anschließend wurden die Drucke versteigert. Der Erlös ging an den NABU Kaiserstuhl, der damit den Erhalt des Lebensraums Streuobstwiese fördert.

 

Der dazugehörige Bildband, ebenfalls mit dem Titel "Unsere wilde Heimat - vom Bodensee bis in die Vogesen" wurde während des Festivals öffentlich vorgestellt. Offiziell ist das Buch ab Montag, 12. Februar im Handel erhältlich. Erschienen ist das 208seitige Werk mit 200 Abbildungen im KNESEBECK Verlag. Wie auch der Vortrag gibt das Buch Einblicke in die einheimische Tier- und Pflanzenwelt in den Regionen Bodensee, Hegau, Schwarzwald und Rheinebene. Aber auch ein Abstecher in die französischen Vogesen ist dabei. Aufgrund der 30 mitwirkenden FotografINNEN ist es, wie ich finde, ein sehr rundes und abwechslungsreiches Buch geworden.

Anlässlich der Bucherscheinung wurde in der SWR Sendung KUNSCHT! am 26. Januar ein Bericht über unser Projekt gezeigt. Wer ihn verpasst hat, hier ist der Ausschnitt in der SWR Mediathek.

Zwei meiner Bilder im Bildband "Unsere wilde Heimat" (li.+Mitte)

Um meine Seite übersichtlicher zu gestalten habe ich mich dazu entschieden, neue Fotos über einen Blog zu posten. Einfach auf den Link klicken und schon gelangt man auf die passende Seite. Da sich schon länger auf der Seite nichts getan hat, folgen gleich ein paar Einträge mit vielen neuen Bildern:

 

Los geht es mit meinem Wochenendausflug letzten Sommer nach Österreich zu den Murmeltieren.

 

Auch in der näheren Umgebung sind während den Sommermonaten diverse Aufnahmen entstanden.

 

Wie jedes Jahr hatte der vergangene Herbst jede Menge Motive geliefert.

 

Der plötzliche Wintereinbruch mit Herbstfärbung und Schneefall war eine gute Gelegenheit ungewöhnlichere Fotos zu schießen.

 

Nicht nur der Bad Uracher Wasserfall bietet in der "Eiszeit" ein Motiv, auch der Brühlbach auf dem Weg dorthin mit seinen fantasievollen Eisskulpturen war durchaus sehenswert.

 

Aber auch ansonsten sind einige Winterbilder entstanden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Graf